bauratgeber24.de
Blog: Home  |  Bauratgeber24  |  Sanierungskosten  |  Baulexikon  |  Bauideen  |  Das Eigenheim - Bücher  |  Download  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung

Artikel finden

Baulexikon


  

Baustoffkennwerte
Gewünschten Baustoff eingeben

  

Autor:
Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Peter Rauch Ph.D.
Dipl.-Ing.oec.,Ing.oec., Ing.
facebook.com twitter.com xing.com tumblr.com ok.ru linkedin.com viadeo.com mail.ru livejournal.com
eBooks von Peter Rauch
für Kindle Amazon
Dachgeschossausbau
Mauerfeuchtigkeit
Schimmelpilze
Korrosion von Beton
Technische Wertminderung
oder für PC
zur Bestellung


The Science of Doom
Dein Fenster
Hypersmash.com

Weitere Projekte:
Hier können Sie Ihre Sanierungskosten kalkulieren
Begriffe im Baulexikon
Ideen zum Bauen und Wohnen
Gewinn oder Verkaufspreise kalkulieren
Schimmelpilzbuch
Webkatalog
LIB
Sydora - Gesundheit, Familie und Länder
Länderinformationen
Сильнейшая защита от всего негатива и опасностей!
  • Meta

  • Subscribe

  • Desinformation zur Strompreissteigerung durch Medien und Politiker

    Posted by retep11 on August 9th, 2010

    Mehr als 6% der durchschnittlichen Strompreissteigerung von 10% in 2010 gehen auf die Erhöhung der EEG-Umlage von etwas über 1 Ct. auf 2,5 Cent zurück (In 2011 wird der Wert wohl auf 3,5 Cent steigen, s.o.). Zusätzlich durch Voltaik und Wind induziert Mehrkosten sind nicht direkt greifbar, werden aber wohl signifikant sein.

    Diese Zahlen passen nicht ins Weltbild der Grünen Öko’s und der ihnen
    nachlaufenden Journalisten. Also wirft Frau Höhn den Energie Versorgern kurzerhand falsche Einkaufspolitik (Langzeit-Verträge) vor und die Medien berichten darüber ohne den Hinweis auf oben genannten Sachverhalt zumindest ergänzend darzustellen.
    Das nennt man Nebelkerzen werfen.

    Genauso geht es mit der Energie-Konzern-Hatz betreffend die Abschöpfung der Laufzeit-Verlängerung-Profite der KKW. Seit Monaten berichten praktisch alle Medien über Ansätze zur Abschöpfung der Gewinne der Weiterbetriebsgewährung und die Verwendung dieser Abschöpfungsbeträge. Tatsächlich ist in den meisten Unternehmen der Gewinn in Relation zu den Umsätzen klein (ca. bei
    0,5 (Handel) – 15% (Produktion)) des Umsatzes. Wenn ein Unternehmen günstiger produziert, geht der größte Anteil der Reduktion in den Preis ein, nur ein kleiner Anteil verbleibt als Gewinn beim Produzenten. Diese Spielregel gilt auch bei der Stromproduktion wegen des durchaus gegebenen Wettbewerbs. Umgekehrt führt die Nichtverlängerung natürlich primär zu einer drastischen Preissteigerung und erst daraus resultierend zu einer Gewinnerhöhung. Folgt man allerdings der Darstellung durch Politiker und Medien, vermisst man die Darstellung dieses Sachverhaltes völlig (wenige Medien ausgenommen).
    Quelle: Aktuelle Information zu Strom- und Windkraft-Informationen 2010 von naeb mit WEB-Seite www.naeb.info Ausgabe 2010 – 05

     
    Blog Altbausanierung und Energiepolitik  |  Altbausanierung  |  Sanierungskosten  |  Sydora  |  Impressum  |  Design by Andreas Viklund