Bauratgeber24 Lexikon
Home | Kategorien | Leserbriefe |  Blog | Bookmark | Baulexikon
 

 · Ether (Baustoffe)

Ether (Baustoffe)

Sie bestehen aus zwei Kohlenwasserstoffresten, die über ein Sauerstoffatom miteinander verbunden sind. In den Kurzbezeichnungen werden in der Regel beide Komponenten genannt (z.B. Methylglykol, Methylzellulose). Wie die Ester können sie Lösemittel, Weichmacher oder Ausgangsprodukte vieler Kunststoffe sein, z.B. Schellack, Nitrolacke, Acrylate, Chlorkautschuk, Harnstoff-, Malamin-, Phenolharze. Das Schädigungspotentiale sind Hirn- und Nervenschädigungen, bei Butylglykol, Ethylglykol und Methylglykol erfolgt die Aufnahme durch die Haut.
Kunststoffe aus Ether fasst man auch unter dem Begriff Polyether zusammen.

Quelle:
Kur, Friedrich; Wohngifte, Handbuch für gesundes Bauen und Einrichtungen, 3. Aufl. Verlag Eichborn, 1993, S. 538
Daunderer, Max; Gifte im Alltag, 1. Aufl. München: Beck, 1999, S. 126


Name: Peter_Rauch
E-Mail:ib-rauch@gmx.de
Dieser Beitrag kann verändert oder ergänzt werden.

Created : 2006-12-18 12:57 (-134 days)
Modified: 2006-12-18 12:58 (-134 days)
Size: 1 KB

Catalog-web:WikiLexikon Bauratgeber24 | Kontakt | Lizenz 5/2007