Bauratgeber24 Lexikon
Home | Kategorien | Leserbriefe |  Blog | Bookmark | Baulexikon
 

 · Polystyrol PS

Polystyrol PS

Herstellung durch Polymerisation von Styrol (Vinylbenzol, Phenylethen). Neue Bezeichnung ist Polyphenylethen. Es ist lichtbeständig, erweicht bereit bei 80ºC, ist spröde und schlagempfindlich und hat sehr gute elektrische Isolierfähigkeit. Es ist beständig gegen Wasser, Alkalien und nichtoxidierende Säuren, Alkohole und pflanzliche Öle, empfindlich gegenüber Kohlenwasserstoffen Estern und andere Lösungsmitteln. Die Verarbeitung erfolgt vorwiegend durch Spritzgießen und Extrudern (Strangpressen).
Verwendung in der Elektrotechnik, Haushaltgegenstände, Wegwerfgeschirr, Profile, Beschläge, als Schaumstoff zur Verpackung und Wärmeisolierung und als Folien.

EPS-Expandiertes Polystyrol (Hartschaumplatten)

Günstige Eigenschaften:
unverrottbar, zum Teil Recyclateinsatz, kein Biozideinsatz
Ungünstige Eigenschaften:
nicht sicher vor Insekten, nicht regenerierbare Rohstoffe, sehr umweltbelastende Brandschutzmittel, nicht unschädlich vernichtbar

XPS-Extrudiertes Polystyrol

Günstige Eigenschaften:
druckfest, unverrottbar, geschlossenzellige Struktur (geringe Wasseraufnahme), kein Biozideinsatz
Ungünstige Eigenschaften:
nicht sicher vor Insekten, nicht regenerierbare Rohstoffe, Brandschutzmittel, nicht unschädlich vernichtbar, weitgehend dampfdicht

Quelle:
Schröter, Werner, u.a. Chemie, VEB Fachbuchverlag Leipzig 1986 S. 585
Scholz, Wilhelm u.a.; Baustoffkenntnis, Werner-Verlag, 13. A. 1995, S.605
Schwarz, Jutta; Ökologie im Bau, 4. Aufl. Verlag Paul Haupt Bern-Stuttgart-Wien 1998, S. 132


9/2005
Autor: Peter_Rauch
Beruf:Dipl.-Ing.oec., Chem.-Ing.
Anschrift:Bucksdorffstraße 28, D-04159 Leipzig
Email: »mailto:ib-rauch@gmx.de
Homepage: »http://www.ib-rauch.de
Dieser Beitrag darf nur nach Rücksprache mit dem Autor verändert werden.
Created : 2006-12-18 15:35 (-134 days)
Modified: 2006-12-18 15:36 (-134 days)
Size: 2 KB

Catalog-web:WikiLexikon Bauratgeber24 | Kontakt | Lizenz 5/2007