bauratgeber24.de
Bauratgeber24  |  Sanierungskosten  |  Bauideen  |  Download  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung
Artikel

Baulexikon


  

Baustoffkennwerte
Gewünschten Baustoff eingeben

  

Faching., Dipl.-Ing.oec., Ing.oec., Ing. Peter Rauch PhD
Peter Rauch PhD
Dipl.-Ing.oec., Ing.oec., Ing.
  • Categories

  • Archives

  • Meta

  • Neueste Posts


  • Artikel
    - Häuser in Zukunft
    - Baustoffe und Energiefelder der Menschen
    - Informationen & Mauerwerk
    - Schwingungsfeld in der Wohnung
    - Was ist ein Lichtkristallhaus?
    - Dachformen und Energie
    - Natürliche und künstliche Aussenwände
    - langes Leben
    - Wasser für die Gesundheit
    - Gewinn oder Verkaufspreise kalkulieren
    - Sydora - andere Länder
    Сильнейшая защита от всего негатива и опасностей!

    Archive for Januar, 2016

    Erfolglose Bürgerinitiativen gegen Windpark

    Posted by Rauch on 26th Januar 2016

    Autor: Heinrich Duepmann www.naeb.de

    Bürgerinitiativen gegen Windparks bleiben erfolgslos, wenn sie nicht die Wurzel des Ãœbels, die Energiepolitik in Deutschland bekämpfen. Windstrom, wie auch Solarstrom und Biogasstrom (Ökostrom) ist unwirtschaftlich. Die Anlagen können nur mit hohen Subventionen betrieben werden. Subventionen und Privilegien müssen gestrichen werden. Dann wird kein einziges Windrad mehr gebaut.

    Bald 75.000 Windgeneratoren

    Der Bau von Windparks soll nach den Vorstellungen der Bundesregierung schnell weiter gehen. Zu den heute in Deutschland bereits vorhandenen 25.000 Windgeneratoren sollen noch weitere 50.000 hinzukommen. Nur wer in der Mitte von Großstädten lebt (wie unsere Bundeskanzlerin), wird nicht von Windrädern in der unmittelbaren Umgebung gestört. Weit mehr als die Hälfte aller Bundesbürger wird jedoch nach dem geplanten Ausbau von Windstromanlagen umgeben sein. Sie machen Lärm, stören durch Schattenschlag der riesigen kreisenden Flügel und durch ständig blinkende Warnlichter für Flugzeuge. Nach neuen Erkenntnissen führt Infraschall (tiefe Schallwellen unterhalb der Hörgrenze) zu nachhaltigen Gesundheitsschäden. Wohngebäude verlieren im Mittel 30 Prozent ihres Wertes. In Einzelfällen werden sie unverkäuflich.

    Naturschutz wird aufgegeben

    Es nutzt wenig, wenn man ein Häuschen am Wald oder an einem Naturschutzpark hat, also an Gebieten, die bisher als schutzwürdig galten. Der Wald ist inzwischen zur Errichtung von 200 Meter hohen Windgeneratoren freigegeben. Grenzen von Naturschutzparks werden reduziert und der Mindestabstand verringert. Die Liste der zu schützenden Vogelarten wurde verkleinert. Mit solchen Methoden wird der Ausbau von Windstromanlagen vorangetrieben. Doch es gibt eine Ausnahme. Auf den Inseln der Nordsee werden keine Windparks erlaubt, weil dies den Kurbetrieb stört. Dabei ist gerade dort der beste Wind, also die größte Ausbeute. Wenn Windgeneratoren tatsächlich die Lösung unserer Energieprobleme sind, müssten die Inseln mit solchen Anlagen voll sein. Die Gäste sollen an den paar Ferientagen von Windanlagen nicht gestört werden. Den Bürgern im Land werden aber solche Störungen ein Leben lang zugemutet. Wo bleibt da die Logik?

    Die Profiteure der „Energiewende“

    Vorangetrieben wird der Ausbau der Ökostromanlagen von den Profiteuren der „Energiewende“ (mit Kosten ohne Ende). Es sind dies neben den Betreibern die Hersteller, Planer und Monteure der Anlagen, die Verpächter der Grundstücke, die auf Einsprüche von Bürgern und Bürgerinitiativen spezialisierten Rechtsanwaltskanzleien, die Banken und die auf Gewerbesteuer spekulierenden Gemeinden. Ihre Lobby hat viele Millionen Euro zur Verfügung. Sie berät nicht nur Abgeordnete, sondern ihre Leute sitzen sogar in den Ministerien und formulieren die Gesetze zum Wohle der Profiteure und zu Lasten des größten Teils der Bevölkerung. Welche Möglichkeiten haben die Betroffenen, sich gegen diese Belastungen und Ausplünderungen zu wehren?
    Einsprüche an die Städte und Gemeinden, die die Bebauungspläne genehmigen müssen, helfen nicht. Zu stark ist die Lobby der Profiteure, die mit allen Mitteln bis hin zu Bestechungen und Bedrohungen den Bau von Ökostromanlagen durchsetzen. Sie werden unterstützt von den Vorgaben der Bundesregierung, ausreichende Flächen für Ökostromanlagen auszuweisen. Die Forderung wird begründet mit der Rettung des Weltklimas durch weniger Kohlenstoffdioxid in der Luft. Viele glauben an diese ideologische Vorstellung, die nicht bewiesen ist. Klimaänderungen hat es auf der Erde immer gegeben, unabhängig von dem Anteil an Kohlenstoffdioxid in der Luft und auch unabhängig von den Menschen, denn der Mensch existiert erst seit kurzer geologischer Zeit auf der Erde. Mit der Ideologie von der Klimarettung wurde und wird die Bevölkerung ständig durch die Medien, aber auch durch die Schulen indoktriniert. Viele Mitbürger einschließlich Bürgermeister und Ratsmitglieder glauben dieser Ideologie. Sie sind nur schwer von ihrem Irrtum zu überzeugen. Zusammen mit den Profiteuren bilden sie meistens die Mehrheit. So werden weitere Ökostromanlagen genehmigt.

    Klagen helfen nicht

    Auch Klagen gegen Windparks erreichen nichts. Richter müssen nach Gesetzen richten, auch dann, wenn sie die Gesetze nicht für sinnvoll halten. Darüber hinaus sind auch viele Richter indoktriniert. Ihr Ermessensspielraum geht dann in Richtung der Genehmigung von Windparks. Klagen nutzen also nur den Rechtsanwaltskanzleien, die von den Betroffenen Gebühren kassieren.
    Erfolg gegen die Ökostromanlagen kann es nur geben, wenn die Subventionsgesetze wie das „Erneuerbare-Energien-Gesetz“ (EEG) ersatzlos gestrichen werden. Damit ist die Energiewende gestorben, weil Ökostrom deutlich teurer ist als konventioneller Strom. Ein Kampf gegen Windparks vor der eigenen Haustür bei gleichzeitiger Zustimmung zur „Energiewende“ (Nimby- Forderung: Not in my backyard) kostet nur Zeit und Geld ohne jeden nachhaltigen Erfolg. Vielleicht erreicht man eine Verlagerung des Windparks hinter das Haus. Die Belästigung und weiter steigende Stromkosten bleiben.

    Alle Bundestagsparteien befürworten die „Energiewende“

    Gesetze werden in den Parlamenten beschlossen. Für die Energiegesetze ist der Bundestag zuständig. Hier gilt es anzusetzen. Wir müssen die Partei wählen, die die Energiegesetze ersatzlos streichen will. Leider gibt es eine solche Bundestagspartei nicht. Alle dort vertretenden Parteien befürworten die Energiewende. Es nutzt wenig, sich an einzelne Bundestagsabgeordnete zu wenden. Im direkten Gespräch hört man immer wieder. Ich stimme Ihnen ja voll zu. Wenn ich das aber öffentlich sage, streicht meine Partei mich von der Kandidatenliste bei der nächsten Wahl. Also stimme ich öffentlich dafür. Wir brauchen im Bundestag eine Partei, die gegen die Energiewende ist, damit wir wieder eine Wahlmöglichkeit haben.

    Wählergruppen sind besser als Bürgerinitiativen

    Bebauungspläne werden in den Gemeinde- und Kreisräten beschlossen. Hier können Bürger direkt Einfluss nehmen, wenn sie sich in die Räte wählen lassen. Ratsmitglieder haben frühzeitig Einblick in die Bauanträge und Bauplanungen. Sie können die Öffentlichkeit informieren, bevor bindende Ratsbeschlüsse gefasst werden. Es ist viel sinnvoller und einfacher, eine Wählergruppe zu bilden, statt eine Bürgerinitiative als Verein zu gründen. Bereits mit der Gründung kann der „Wahlkampf“ mit der Forderung, keine weiteren Windanlagen auf dem Gemeindegebiet zuzulassen, beginnen. Erfahrungsgemäß begleitet die Lokalpresse solche Aktionen. Damit gibt es dann in der Gemeinde auch eine klare Wahlmöglichkeit.
    Die Mitglieder vom Stromverbraucherschutz NAEB e.V. (www.naeb.de), einer Vereinigung von über hundert Energiefachleuten, sind bereit, bei der Gründung von Wählergruppen zu helfen. Wir können Ratschläge geben und eigene Erfahrungen und Erfolge einbringen. Wir bieten Vorträge auf Versammlungen an zur Unterrichtung der Mitglieder und der Öffentlichkeit über die Kosten und Risiken der Ökostromerzeugung.

    Quelle: E-Mail NAEB-Strom-Newsletter 2016/01

    Posted in Energie- und Umweltpolitik | Kommentare deaktiviert für Erfolglose Bürgerinitiativen gegen Windpark

    Die Erholung und Wellnessoase Zuhause

    Posted by Rauch on 24th Januar 2016

    Gesundheit ist ein wichtiger Einflussfaktor auf die Leistungsfähigkeit. Daher hat die Gesundheitserhaltung einen wichtigen Stellenwert in unserem alltäglich Leben. Zur Gesundheitserhaltung gehören nicht nur die gesunde Ernährungsweise und eine ausreichende Bewegung (Sport), sondern auch eine gesunde Wohnumwelt.

    Das Bad als Wellnessoase

    Ist die eigene Wohnung oder das Haus ausreichend groß, so kann man sich eine kleine Wellnessoase einrichten. Mittelpunkt dabei ist ein schönes geräumiges Bad, wo man sich wohlfühlen und von der anstrengenden Arbeit erholen kann.

    Mit einer großzügigen und individuellen dekorativen Gestaltung lassen sich schöne Erholungsbäder errichten. Im Mittelpunkt stehen eine schöne Badewanne oder ein Whirlpool und eine passende Dusche. Bei kleineren Räumen lassen sich individuelle Duschen geschickt einbauen. Mit passenden Glasprofilen lassen sich praktische alle Formen und Größen eine Duschtrennwand herstellen. Unter Glasduschen von Glasprofi24 können Sie sich vielfältige Variante einer Duschwand anfertigen lassen. Das ist dann genau das Richtige, wenn die Angebote auf dem Baumarkt nicht passgerecht in die Nische oder zur vorhandenen Badewanne passen. Steht genügend Raum im Bad zur Verfügung, so lässt sich auch eine Walk-in-Lösung realisieren.

    Duschwände aus Glas
    Bild von glasprofi24.de

    Mit der passenden Auswahl der Wandfliesen lassen sich bestimmte Details und Wandabschnitte hervorheben. Auch wenn die Wandfliesen bis zur Decke reichen, so ist das für das Raumklima bezüglich der Feuchteregulierung nicht günstig. Es sollten wirklich nur diese Wandflächen mit dichten Beschichtungen, wie Fliesen, Folien, Spiegel o. ä., versehen werden, wo Spritzwasser hinkommt.

    Für eine gute Feuchteregulierung der Raumluft sollten so viele Wandflächen mit diffusionsoffenen Beschichtungen erhalten bleiben, wie es möglich ist. Diese nehmen die während des Duschens oder des Badens anfallende hohe relative Luftfeuchte auf und geben diese später wieder an die Raumluft ab. Damit vermeidet man eine längere hohe relative Luftfeuchte. Natürlich muss auch korrekt gelüftet werden.

    In der Raumluft befinden sich ausreichend viele Mikroorganismen. Warme und feuchte Luft fördert zusätzlich das Wachstum der Schimmelpilze. Eine hohe Schimmelbelastung in der Raumluft ist normal kaum erkennbar. Diese ist mit dem Schimmelbelag auf einer kalten Außenwandoberfläche nicht zu verwechseln. In den Duschen der Hallenbäder kann man ab und zu dunkle Siliconfugen vorfinden.

    Das ist ein sicheres Zeichen, dass eine hohe Schimmelpilzbelastung vorliegt. In den heimischen Bädern sind solche Schäden Ausnahmen, da ja auch weniger Wasserdampf anfällt. Eine heimische Wellnessoase sollte zur Erholung dienen, dazu gehört aber auch eine schadstoffarme Luft. In diesem Zusammenhang fällt mir auch das Putzen ein. Chemische Keulen (Putzmittel) gehören nicht in einen Haushalt. Auch, wenn eine hervorragende Putzeigenschaft von dem Hersteller versprochen wird. Es gibt zahlreiche Putzmittel auf natürlicher Basis. Ein solches besteht aus Apfelsinenschalen, welches mit Apfelessig aufgegossen wird. Nach 4 Tagen wird diese Flüssigkeit in eine Handspritzflasche gefüllt. Es putzt recht gut, verbreitet eine frische Raumluft und entlastet die Haushaltkasse.

    Schönes Bad auf myhome.ru
    Bild von http://www.myhome.ru

    Fitnessraum Zuhause

    Neben der Wohlfühloase ist es sehr sinnvoll einen Raum oder eine Ecke in der Wohnung bzw. im Haus zu haben, wo man täglich ein paar sportliche Übungen ausführen kann. Es müssen nicht immer teure Geräte sein. Ein kleiner Teppich reicht in vielen Fällen bereits aus, um einige Körperübungen ausführen zu können. Je nach Betätigungsdrang und des zur Verfügung stehend Platzes sind hier natürlich keine Grenzen gesetzt. Nach den Übungen ist es natürlich praktisch, sich in dem bereits oben genannten Bad zu duschen und auch wieder zu entspannen.

    Die richtige Wandbeschichtung

    Natürlich ist der richtige Baustoff von entscheidender Bedeutung für ein gesundes Raumklima. Nur, wenn das Haus bereits steht, so kann nachträglich wenig an der Konstruktion geändert werden. Als Mieter hat man dann in Absprache mit dem Vermieter nur die Möglichkeit eine geeignete Wandbeschichtung auszuwählen. Aktuell dient als Wandbeschichtung Dispersionsfarbe auf Raufasertapete.

    Damit diese möglichst an allen Stellen korrekt weiß ist, kommt natürlich mehr Farbe auf die Tapete als notwendig. Die Maler möchten schließlich nicht noch einmal kommen und Nachbesserung ausführen. Aber durch diese Farbe und die Schichtdicke wird kaum noch Feuchtigkeit aufgenommen und in die Wand weitergeleitet. Gerade bei dieser Beschichtung kommt es sehr oft zu den Schimmelpilzschäden.

    Die Bezeichnung der Stoffeigenschaften „diffusionsoffen“ ist ein dehnbarer Begriff. Sie sollten auch wissen, dass den Dispersionsfarben Fungizide beigemischt werden, damit sie nicht so schnell schimmeln. Besser sind Wandbeschichtungen ohne Tapete mit Silikatfarbe, Kalkfarbe oder andere ökologische Farben. Geleimte Kreide bzw. Leimfarbe ist nicht so weiß und hält nur wenige Jahre. Holzverkleidungen oder Kork sind natürliche Baustoffe, welche gut das Raumklima regulieren. Wandteppiche und große Wandvorhänge sind dekorativ und beeinflussen die Raumakustik. Ihr Nachteil, sie sind Staubfänger und müssen entsprechend gepflegt werden.

    Die richtige Raumgröße für das Schlafzimmer

    Natürlich es ist sehr praktisch, wenn man vom Schlafzimmer durch eine Tür gleich in das Bad gelangt. Es ist unverständlich, warum heute die Planer die Schlafzimmer bezogen auf das Raumvolumen so klein planen. Bei einer vorgegebenen Wohnungsgröße soll das Wohnzimmer möglichst groß sein. Dann bleibt nicht mehr viel Platz für das Schlafzimmer.

    Während der Schlafphase werden durch die Bewohner jedoch genügend Feuchtigkeit, CO2 und andere Stoffgemische abgegeben. Die Feuchtigkeitsabgabe während der Schlafphase von circa 1 Liter pro Person soll nicht unterschätzt werden. Sind die Räume zu klein, so muss auch in der Nacht immer gelüftet werden. Aufgestellte große Schränke oder Raumabtrennungen für die Kleidung verringern zusätzlich das Raumvolumen. Das Ergebnis der Schimmelauswertung auf dieser Webseite zeigt, dass mehr als 70 % der Schimmelschäden im Schlafzimmer auftreten. Wozu eine eigene Wellnessoase in der Wohnung, wenn man 8 Stunden tägliche einer Schadstoffbelastung ausgesetzt wird.

    Posted in Bauen und Wohnen, Gesundheit | No Comments »

    Tipps zur Haushaltsauflösungen

    Posted by Rauch on 15th Januar 2016

    Es gibt recht unterschiedliche Gründe für eine Haushaltsauflösung. Meistens wird als Erstes an die Auflösung des Haushaltes eines nahen Verwandten gedacht. Anders wie frühe hat man heute selbst bereits einen kompletten Haushalt. Die Möbel werden kaum noch vererbt, außer einige antike Stücke. Sicherlich werden aus den Haushaltsgegenständen einige Einzelstücke als Andenken ausgewählt.

    Was aber mit den teilweise noch schönen und brauchbaren Haushaltsgegenständen machen?

    Zum Wegwerfen sind viele Sachen einfach zu schade. Professionelle Haushaltsauflösungen sind spezialisierte Dienstleister, die nicht nur Entrümpeln, sondern auch ausgewählte Sachen einer Verwertung zuführen, zum Beispiel über An- und Verkauf gut erhaltene Sachen verkaufen. Ich habe mir ab und zu selbst passende Einzelstücke in diesen speziellen Läden gekauft. Einzelstücke, welche über den Verkauf von Neuwaren nicht erhältlich waren. Solche spezialisierte Unternehmen bieten aber auch Produkte nicht nur aus der Haushaltsauflösung an, sondern auch Möbel und andere Haushaltsgegenstände aus Konkursmassen oder Restbestände aus Ladenschließungen. Also vollständige ungenutzte Neuwaren zu einem niedrigen Preis.

    kleiner Schrank
    So einen kleinen passende Schrank bekommt man eben nur im An- und Verkauf.

    Es werden nicht nur Haushalte aufgelösten, sondern ebenso fallen ähnliche Aufgaben bei einem Umzug in eine andere Wohnung an. Erst wenn man umzieht, merkt man, was sich so alles angesammelt hat. Auch einige lieb gewordene Möbelstücke passen einfach nicht in die neue Wohnung. Meistens macht man die Wohnungssuche auch davon abhängig, ob die vorhandenen Möbel einschließlich der großen Haushaltsgegenstände in die neue Wohnung passen.
    Nicht in jedem Fall passen die eigenen Haushaltsgegenstände alle in die neue Wohnung.

    Ein Umzug sollte in der Regel auch wegen der doppelten Mietzahlung während dieser Zeit sehr schnell erfolgen. Eine Umzugsfirma hilft beim Umzug. Sie berät auch und stellt viele nützliche Verpackungsmöglichkeiten zur Verfügung. Aber alles, was übrig bleibt, muss auch noch entsorgt oder eventuell verwertet werden. Abstellkammern oder Keller bereiten meistens eine Überraschung. Es tauchen Gegenstände auf, an welche man seit langer Zeit nicht mehr gedacht hat. Spezialisierte Dienstleister für Haushaltsauflösung übernehmen nicht nur die Beseitigung der restlichen Gegenstände, sondern übernehmen auch die Endreinigung bzw. eine Renovierung. Das ist nicht nur eine zeitliche Entlastung. So können Sie sich auf die Einrichtung der neuen Wohnung konzentrieren und ebenso einen kurzfristigen Termin zur Wohnungsübergabe der alten Wohnung vereinbaren.

    Posted in Bauen und Wohnen | No Comments »

    Die richtige Tischbohrmaschine für den Eigenheimbauer.

    Posted by Rauch on 12th Januar 2016

    Beim Bau des Eigenheims, der Renovierung der Wohnung oder beim Umbau des Hauses helfen die richtigen Werkzeuge bei der schnellen und qualitätsgerechten Ausführung. Auch wenn man die Arbeiten in der Freizeit ausführt, so spielt trotzdem die Zeit ein Kostenfaktor. Das ist gerade bei Ausbauhäusern zu beachten. Viele Bauherrn denken, dass sie durch einen hohen Eigenanteil viel Geld sparen.

    Das ist in dem Fall richtig, wenn der Bauherr auch das entsprechende handwerkliche Geschick hat und sich in der Ausführung des jeweiligen Handwerks gut auskennt. Es ist nicht sehr sinnvoll, wenn Sie für eine bestimmte handwerkliche Ausführung die 3 oder 4-fache Zeit benötigt als ein spezialisierter Handwerker. In dieser Zeit könnten Sie eine andere Arbeit ausführen und mit einem Teil des erzielten Entgeltes diese Leistungen bezahlen. Das ist gerade dann sinnvoll, wenn spezielle elektrische Werkzeuge benötigt werden. Einige Werkzeuge können in den Baumärkten ausgeliehen werden. Bei erforderlichen Präzisionswerkzeugen, wenn diese zum Ausleihen angeboten werden, ist das schon schwieriger.

    Im Haushalt Löcher bohren

    Bohrmaschinen sind heute kaum noch aus einem Haushalt weg zudenken. In einem Eigenheim oder in einem Garten fallen immer einmal Bohrarbeiten an. Wenn gelegentlich Dübel zur Befestigung von Gegenständen oder Möbelteile in eine Wand gesetzt werden, reicht eine Schlagbohrmaschine aus. Allerdings gibt es bei Stahlbetonwänden schon Probleme. Wenn viele Löcher in diese harten Wände gebohrt werden müssen, dann erleichtert ein Bohrhammer auf jedem Fall die Arbeit.

    Es gibt aber auch eine Vielzahl andere Löcher in Holz- oder Metallteile zu bohren.

    Bohrer

    Wenn diese Löcher korrekt ausgeführt und in größerer Stückzahl gebohrt werden müssen, ist eine Ständerbohrmaschine sehr sinnvoll. Wenn man mit der Hand Löcher bohrt, dann erfordert dies schon etwas Übung. Werden Löcher in Metallteile gebohrt, dann bietet die entsprechende Ständerbohrmaschine eine spürbare Erleichterung.

    Informationen, welche dieser elektrischen Geräte für die jeweiligen Arbeiten geeignet sind, bietet das Tischbohrmaschinen Testportal.
    Ich habe selbst 3 verschiedene Tischbohrmaschinen. Jede lässt sich unterschiedlich bedienen. Das hängt von den Einstellmöglichkeiten der Höhe ab. Auch lassen sich die Bohrlochtiefen einstellen. Ebenso so wichtig ist der Hebel, mit dem die Bohrmaschine abgesenkt oder der Tisch angehoben wird.

    Mit einer Hand kann das Werkstück korrekt gehalten oder in eine Spannvorrichtung einspannt und auf den Bohrtisch aufgesetzt werden. Der Bohrer kann exakt auf die Körnung aufgesetzt und das Loch millimetergenau hergestellt werden. Durch den Hebel kann ein „gefühlvoller“ Druck ausgeübt werden. Bei größeren Löchern ist ein Vorbohren mit einem kleineren Bohrer erforderlich. Mit ein paar Tropfen Öl wird die Schnittfläche des Bohrers abgekühlt. Je sorgsamer man diese Arbeiten ausführt, so länger halten auch die Bohrer. Bohrt man Löcher mit der Hand, so können gerade kleinere Bohrer schnell beim Verkanten abbrechen. Auch ist die Gefahr des „Ausglühens“ größer. Glühen die Schnittstellen der Bohrer, so verlieren diese an Härte und schneiden nicht mehr richtig.

    Posted in Bauen und Wohnen | No Comments »

     
    Kosmisches Gesetz

     ©  Bauratgeber24  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung   2/2022