bauratgeber24.de
Bauratgeber24  |  Sanierungskosten  |  Bauideen  |  Download  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung
Artikel im Blog

Alle Beiträge


Baustoffkennwerte
Gewünschten Baustoff eingeben

  

Faching., Dipl.-Ing.oec., Ing.oec., Ing. Peter Rauch PhD
Peter Rauch PhD
Dipl.-Ing.oec., Ing.oec., Ing.
Subscribe



Archives
  • Januar 2023
  • Dezember 2022
  • November 2022
  • Oktober 2022
  • September 2022
  • August 2022
  • Juli 2022
  • Juni 2022
  • Mai 2022
  • April 2022
  • März 2022
  • Februar 2022
  • Januar 2022
  • November 2021
  • August 2021
  • Juni 2021
  • Mai 2021
  • April 2021
  • März 2021
  • Februar 2021
  • Dezember 2020
  • November 2020
  • Oktober 2020
  • August 2020
  • März 2020
  • Februar 2020
  • Dezember 2019
  • November 2019
  • Oktober 2019
  • September 2019
  • August 2019
  • Juli 2019
  • Juni 2019
  • Mai 2019
  • April 2019
  • Februar 2019
  • Januar 2019
  • Dezember 2018
  • November 2018
  • Juli 2018
  • Juni 2018
  • Mai 2018
  • April 2018
  • März 2018
  • Februar 2018
  • Januar 2018
  • Dezember 2017
  • November 2017
  • Oktober 2017
  • September 2017
  • August 2017
  • Juli 2017
  • Juni 2017
  • Mai 2017
  • April 2017
  • März 2017
  • Februar 2017
  • Januar 2017
  • Dezember 2016
  • November 2016
  • Oktober 2016
  • September 2016
  • August 2016
  • Juli 2016
  • Juni 2016
  • April 2016
  • März 2016
  • Februar 2016
  • Januar 2016
  • Dezember 2015
  • Oktober 2015
  • September 2015
  • Juli 2015
  • Juni 2015
  • April 2015
  • März 2015
  • Februar 2015
  • Januar 2015
  • Dezember 2014
  • November 2014
  • Oktober 2014
  • September 2014
  • August 2014
  • Juli 2014
  • Juni 2014
  • Mai 2014
  • April 2014
  • Februar 2014
  • Januar 2014
  • Dezember 2013
  • November 2013
  • Oktober 2013
  • September 2013
  • August 2013
  • Juli 2013
  • Juni 2013
  • Mai 2013
  • April 2013
  • März 2013
  • Februar 2013
  • Januar 2013
  • Dezember 2012
  • November 2012
  • Oktober 2012
  • September 2012
  • August 2012
  • Juli 2012
  • Juni 2012
  • Mai 2012
  • April 2012
  • März 2012
  • Februar 2012
  • Januar 2012
  • Mai 2011
  • Dezember 2010
  • Oktober 2010
  • August 2010
  • Juli 2010
  • Juni 2010
  • März 2010
  • Februar 2010
  • Dezember 2009
  • November 2009
  • Oktober 2009
  • November 2007
  • September 2007
  • August 2007
  • Juli 2007
  • April 2007
  • März 2007
  • Februar 2007
  • Januar 2007
  • November 2006
  • Juni 2006
  • Februar 2006
  • September 2005
  • August 2005
  • Juli 2005
  • Juni 2005
  • Februar 2005
  • Januar 2005
  • August 2004
  • Mai 2003
  • April 2003

  • Altbausanierung Badezimmer Dachgeschoss Energiekosten Energiepolitik Energie sparen Energiesparen Energiewende Fachwerk Globaltemperatur Grundstück Holz Immobilien Kaminofen Klima klimawandel Luftfeuchtigkeit Stromkosten treibhauseffekt Umzug
    Meta
    Anmelden

    Сильнейшая защита от всего негатива и опасностей!


    Archive for Mai, 2022

    Nachhaltiges Bauen und nachhaltige Nutzung

    Posted by Rauch on 30th Mai 2022

    Nachhaltig Bauen ist das neueste Schlagwort für umweltbewusst oder ökologisches Bauen, Nullenergiehaus usw. Die Begriffe Bio, Klimaerwärmung, Rohstoffmangel und Waldsterben haben ihre Wirkung verloren. Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft mit vorgelebtem Überschuss und man muss immer das Neueste und Modernste besitzen, um den Nachbar vor Neid erblassen zu lassen. Dagegen könnte ein Angebotsmarkt sowohl ökonomisch und ökologisch sein, welcher im Einklang mit der Natur steht. Was aber in der gegenwärtigen Wirtschaftsform nicht realisierbar ist. Der Begriff „nachhaltig“ verschleiert eine zusätzliche Gewinn- und bzw. Abgabenerhöhung.  

    Nachhaltige Bauwerke sind Gebäude, welche entsprechend ihrer wirtschaftlichen Nutzung ein Minimum an Umweltbelastung verursachen und eine möglichst lange Nutzung ermöglichen. Hierzu gehören die Verwendung von in der Region zur Verfügung stehenden Roh- bzw. Baustoffen, eine optimale Nutzung sowie deren weitere Verwendung nach deren Beendigung bzw. deren Baustoffe/Bauteile. Dies kann in einem stofflichen oder energetischen Kreislauf beschrieben werden, also von der Rohstoffgewinnung, Fertigung, Nutzung bis zur Entsorgung. Die heutigen Baustoffe für ein Wohngebäude benötigen bereits bei der Herstellung einen hohen Energiebedarf und ein Teil muss nach der Nutzung als Sondermüll entsorgt werden.  

    Früher hatte man beim Abbruch bzw. Umbau eines Gebäudes ein Teil der vorhandenen Baustoffe, wie Steine, Mauersteine oder Holzbalken, für den Bau eines neuen Gebäudes verwendet. Es wurden nur nicht mehr verwendbare Baustoffe ausgesondert.

    Lebenskreislauf eines Gebäudes

    Heute versucht man, die Lebenskreisläufe eines Gebäudes rein aus wirtschaftlicher Sicht zu gestalten. Dies wird mit verschiedenen Begriffen, welche an Umwelt und Ökologie erinnern, getarnt. Der neueste Trend ist der CO2-Fußabdruck. (Man muss nur wissen, 97% der CO2-Entstehung sind natürlichen Ursprungs; 3% verursacht der Mensch.)

    Hierzu werden Technologien entwickelt, die es dem Verbraucher (moderner Ausdruck für Sklaven) die Möglichkeit bietet, ihren eigenen CO2-Fußabdruck zu messen. Also eine Überwachung, was man kauft, isst, wo/wie man reist und natürlich auch wohnt, zum Beispiel Smartmeter.

    Viele dieser Maßnahmen dienen zur Zentralisierung der Bevölkerung, um diese besser zu kontrollieren. Hierzu dient auch die systematische Zerstörung der ländlichen Infrastruktur und der ländlichen Ruhe. Öffentliche Verkehrsnetze werden wegen fehlender Wirtschaftlichkeit eingestellt, der ehemalige Dorfladen diente neben dem Einkauf zur Kommunikation zwischen den Bewohnern und so könnten viele weitere Beispiele genannt werden. 

    Beim genauen Hinsehen bedeutet heute „nachhaltiges Bauen“, die Errichtung lebensfeindlicher Wohngebäude mit relativ kurzer Standzeit und bei denen nach der Nutzungszeit große Berge als Sondermüll anfallen. Wird ein Gebäude nach baubiologischen Gesichtspunkten errichtet, so dient es in erster Linie den Bewohner und im Einklang mit der Natur.

    Die ausreichende Bereitstellung von Energie  

    Die ausreichende Bereitstellung von Energie verbessert die Lebensqualität und ermöglicht ebenso eine bessere Harmonisierung der menschlichen Existenz mit der Natur. Dazu mehr in den Artikeln harmonische Schwingungsinformationsfelder zwischen Haus und Mensch und der Einfluss der Baustoffe auf das Energiefeld der Menschen.

    Ein großes Angebot an preiswerter Energie ermöglicht ausreichende Ressourcen zum Schutz der Umwelt, ein Mangel bewirkt genau das Gegenteil, Armut, Verschmutzung der Böden, der Gewässer und der Luft.

    Die Kohlekraftwerke oder Kernkraftwerke sind heute technisch und technologisch sehr ausgereift und haben einen relativ hohen Wirkungsgrad. Bis zur flächendeckenden Nutzung der freien Energie und der Kernfusion ist diese eine sinnvolle Brückentechnologie. Die zentrale Lage dieser Bebauung und Nutzflächen sind überschaubar und konnten in der Vergangenheit und auch künftig verhältnismäßig gut zurückgebaut und umgenutzt werden.

    Windkraftmaschinen wirtschaftlicher und technischer Unsinn

    Stattdessen wird auf eine diskontinuierliche teure Energieversorgung gesetzt.

    Der Wirkungsgrad der Windkraftmaschinen ist wegen der geringen Energiedichte gering und es muss äquivalent für die Gewinnung der gleichen Energiemenge gegenüber der konventionellen Kraftwerke eine große Anzahl errichtet werden. Da diese Anlagen erst ab einer Windstärke von 11 km/Std. arbeiten, sind trotzdem konventionelle Schattenkraftwerke erforderlich, welche bei Windmangel und bei fehlendem Sonnenschein zusätzlich betrieben werden müssen. Durch den ständigen Wechsel der Leistungsstufen diese Schattenkraftwerke ist deren Wirkungsgrad wesentlich niedriger als bei einem kontinuierlichen Betrieb. Dies ist vergleichbar bei dem Benzinverbrauch eines Autos bei einer „roten Welle“ im Stadtverkehr, hoher Benzinverbrauch und höhere Schadstoffbelastung.

    Die Energiebereitstellung zur Herstellung der Baustoffe, die Nutzung und Entsorgung nimmt einen nicht unbedeutenden Einfluss auf den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes ein. Damit ist die kostengünstige Bereitstellung an Energie und nachhaltiges Bauen sowie deren Nutzung im engen Zusammenhang zu sehen.

    Man muss auch wissen, dass die Windkraftmaschinen nicht nur wirtschaftlicher Unsinn wegen ihres geringen Wirkungsgrades und der diskontinuierlichen Energieerzeugung sind, sie schaden der Umwelt durch den Infraschall, welcher sich vorwiegend über den Boden ausbreitet, die Veränderung des Mikroklimas und die riesigen Betonfundamente verändern der natürlichen energetischen Strukturen der oberen Erdschichten. Hinzu kommt die großflächige Vernichtung der natürlichen Flora und Fauna. Eine Windturbine besteht z. B. aus 260 t Stahl, 4,7 t Kupfer, 1200 t Beton, 3 t Aluminium und 2 t seltene Erden. Von einer Nachhaltigkeit kann überhaupt nicht gesprochen werden.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass der Rückbau dieser Windkraftmaschinen nach Ablauf ihrer Nutzung den Gemeinden überlassen bleibt, da die Betreiber dieser Windparks klammheimlich verschwinden. Was wird mit den riesigen Betonklötzen in der Erde und den Kunststoffabfällen der Rotorblätter?  

    (Kernkraftwerke sind auch nicht die ideale Lösung jedoch auch ingenieurtechnischer und wirtschaftlicher Sicht eine wesentlich bessere Variante einer Brückentechnologie. Hier mehr zum Kernkraftwerk.)

    Posted in Bauen und Wohnen | Kommentare deaktiviert für Nachhaltiges Bauen und nachhaltige Nutzung

    Wie sind Fliesen zu verlegen?

    Posted by Rauch on 17th Mai 2022

    In diesem Artikel geht es einmal um die Optik und die raumklimatischen Eigenschaften der Räume, welche bei der Verlegung von Fliesen zu beachten sind.

    Mit den Bodenfliesen aber auch den Wandfliesen kann optisch die Raumgröße verändert werden. Bei schmalen und langen Räumen sollten lang Fliesen nicht längst verlegt werden, da so der Raumlänge optischer verlängert wird. In diesem Fall ist einer Querverlegung günstiger. Das gilt auch für die Wände. Eine horizontale Verlegung senkt optisch die Raumhöhe. Dies empfiehlt sich bei hohen Räumen. Bei Räumen mit niedrigen Decken ist eine vertikale Verlegung besser. Analog gilt dies auch bei der Montage von Paneele und bei der Farbauswahl.

    Freistehende Badewanne
    Bild: © https://pixabay.com/de/bad-badezimmer-badewanne-1597027/

    Bei Bädern in älteren Gebäuden sind die Zimmerwände nicht immer genau parallel. Hier sollten die Bodenfliesen quer verlegt werden, damit fällt es optisch nicht auf, dass der Raum unterschiedlich breit ist. Auch empfiehlt es sich für den Fußboden, ob Bad oder Küche, keine hellen Fliesen zu verwenden. Bei hellen aber auch schwarzen Fliesen sieht man sofort jeden Krümel und Staubkorn auf dem Fußboden.

    Bei der Raumgestaltung mit Fliesen die raumklimatischen Eigenschaften beachten

    In Küchen und im Bad fällt besonders viel Wasserdampf beim Kochen oder Duschen an. Ein Teil dieser hohen Luftfeuchtigkeit wird durch das Lüften reduziert und ein anderer Teil wird durch sorptionsfähige Bauteiloberflächen analog wie ein kleiner Schwamm aufgenommen. Sinkt die absolute Luftfeuchtigkeit wieder, so wird diese Feuchtigkeit wieder an die Raumluft abgegeben. Das ist eine wichtige feuchtigkeitsregulierende Eigenschaft um Kondenswasserbildung und eine Schimmelbildung zu verhindern. Eine Kondenswasserbildung sehen Sie an der Fliesenoberfläche oder am Spiegel nach dem Duschen. Es bildet sich ein Feuchtigkeitsfilm.

    In den Bädern und Küchen sollte daher nur so wenig wie möglich geflieste werden, nur dort, wo Spritzwasser hinkommt. Die anderen Wandflächen sind mit einer diffusionsoffenen Farbe zu beschichten. Hier bietet sich eine Silikatfarbe an. Leimfarben sind ebenso diffusionsoffen, ab bei hoher Feuchtigkeit werden diese kurzzeitig fleckig und bei längerer höherer Luftfeuchte biete der Leim eine gute Nahrungsgrundlage für Mikroorganismen.

    Weitere Beiträge zur Badgestaltung:

    Posted in Bauen und Wohnen | Kommentare deaktiviert für Wie sind Fliesen zu verlegen?

    Der Immobilienpreis steigt immer weiter an

    Posted by Rauch on 11th Mai 2022

    In den letzten 5 Jahren ist der Immobilienpreis um circa 75 % angestiegen. In der Regel sind fast alle Immobilien weit überteuert. Die Immobilienblase hat sich weiter ausgedehnt. Es gibt mehrere Gründe, dazu gehören die über viele Jahre niedrigen Zinsen für ein Baudarlehn, die Verunsicherungen, was mit dem Euro passiert, Spekulationen und weitere Gründe. Hinzu kommt die erhöhte Nachfrage nach Wohnraum für die, die in den letzten Jahren zugezogen sind.

    Der Markt funktioniert auf der Grundlage des Angebotes und der Nachfrage. Ist die Nachfrage, hier in diesem Fall nach Wohnraum, sehr hoch und es kann kein entsprechendes Angebot an Wohnraum bereitgestellt werden, so steigt zwangsläufig der Preis (Miete). Wie groß die Differenz zwischen dem Angebot und der Nachfrage ist, hängt vom Standort und überwiegend von den Existenzmöglichkeiten ab. Z. B. in Hamburg, München, Stuttgart usw. gibt es wesentlich mehr Arbeitsmöglichkeiten als in der Stadt Gera. In Gera bekommt man noch relativ günstig eine Wohnung aber kaum Arbeit./p>
    Industriegebäude zu Wohngebäude ungebaut in Leipzig

    Welche Bedeutung hat eine Verknappung an Immobilien und des daraus resultierenden Preisanstieges?

    Eine Verknappung an Wohnraum bzw. Häuser muss nicht unbedingt vorliegen, diese kann durch verschiedene Maßnahmen künstlich geschaffen werden. Das sind Medien, Statistiken, Banken, Hausbaufirmen, Makler, die Vermieter selbst, um nur einige zu nennen.

    Um dies mit einem einfachen Beispiel zu erläutern. Einer jungen Familie stehen 180.000 Euro zur Verfügung und könnte eine Immobilie zum realen Herstellungspreis kaufen. Durch den künstlichen Preisanstieg muss sie 360.000 Euro bezahlen. Sie muss einen hohen Kredit aufnehmen. Es verdient die Bank. Der Makler verdient für seien Vermittlung das Doppelte, der Notar verdient mehr und die Grunderwerbssteuer steigt. Die Höhe der Grundsteuer hängt vom Wert der Immobilie und vom Hebesatz ab. Es gibt also viele Personen und Einrichtungen, welche einen hohen Immobilienpreis begrüßen, da sie viel mehr den Immobilienbesitzer aus der Tasche ziehen können. Sie haben auch kein Interesse daran, dass die Immobilienblase vorzeitig patzt und Immobilienpreise sinken.

    Zusätzlich erhöht ein großer Kredit die Abhängigkeit von der Bank und dem herrschenden System. Man muss deren Forderungen bedingungslos und bereitwillig nachkommen, umso leichter ist man erpressbar. Genau dieser Punkt der finanziellen Abhängigkeit ist sehr wichtig, da dies die eigne Existenz und die der Familie bedrohen kann. Durch längere Krankheit oder Arbeitsplatzverlust kann z. B. die Kreditrate nicht bezahlt werden.Zwangsvollstreckung, sozialer Abstieg usw.

    Posted in Bauen und Wohnen | Kommentare deaktiviert für Der Immobilienpreis steigt immer weiter an

     
    Kosmisches Gesetz

     ©  Bauratgeber24  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung   2/2022