bauratgeber24.de
Bauratgeber24 |   |  Bauideen  |  Ausland und Kulturen  |  Download  |  Impressum  |  Datenschutz

Eine ältere Wohnung in Kiew sanieren

Bevor Sie sich eine Wohnung kaufen, müssen Sie wissen, ob diese für den Eigenbedarf genutzt oder vermietet werden soll. Hier gelten die gleichen Kriterien wie in Deutschland oder in anderen Ländern. Eigenbedarf ist Luxus, das heißt, die Immobilie kauft man für sich und wählt diese nach bestimmten persönlichen Kriterien aus. Bei einer Investition geht es nur um Wirtschaftlichkeit. Die Finanzierungs-, Anschaffungs- und Unterhaltungskosten müssen durch einen gesicherten Mietzins möglichst kurzfristig ausgeglichen werden.


Beispiel:>5-Etagen Wohngebäude von 1963 mit 50 cm Ziegelmauerwerk, Wohnung in der Mitte 44 qm vollkommen heruntergewirtschaftet für 40.000 Dollar. Der Verkäufer hat gleichzeitig Handwerker angeboten, welche die Wohnung sanieren.

Zimmer Altbauwohnung in Kiew Baujahr 1963
Ansicht des großen Zimmers

Fenster zum Balkon
Die Holzfenster und die Balkontür der Wohnung sind schadhaft und müssen vollständig ersetzt werden.

Dielenfußboden in der Küche
Der Dielenfußboden in der Küche

Ansicht des innen liegenden Badezimmers
Ansicht des innen liegenden Badezimmers, die Wasserleitung in der Wohnung sind teilweise erneuert, alle Abflussrohre sind von 1963


Für eine Sanierung werden fachlich qualifizierte Handwerker benötigt, das Baumaterial gibt es in den zahlreichen Baumärkten und alle Leistungen müssen überwacht und kontrolliert werden.

In Kiew gibt es verschiedene Baumärkte und viele Basare, wo man so gut wie alle Baustoffe, Baumaterialien verschiedener internationaler Hersteller kaufen kann. Wenn man selbst die erforderlichen Arbeiten ausführen kann und über eigene Transportmöglichkeiten verfügt, gibt es keine Probleme. Kleine Sachen kann man auch mit der Marschrutka oder dem Taxi transportieren. Als Ortsunkundiger ist das Fahren mit dem eignen Fahrzeug gewöhnungsbedürftig. Auf den drei- bis vierspurigen Straßen in Kiew muss man sich rechtzeitig einordnen, und obwohl 60 km/Std. erlaubt sind, wird 80 bis 100 km/Std. gefahren.

Mit genügend Geld kann man sich seine Wohnung chic sanieren lassen. Uns ist es aber bisher nicht gelungen geeignete Handwerker zu finden. Mehrheitlich macht der Handwerker, was er für richtig hält und was er will. Äußert man seine Wünsche oder sagt ihm, wie es aussehen soll, so werden diese unzufrieden und verschwinden. Bei einem Laien sicherlich noch verständlich. Ich bin nun einmal promovierter Bauingenieur und habe 25 Jahre als Bausachverständiger gearbeitet, ein Ingenieur-/Architekturbüro und ein Sanierungsunternehmen geleitet und habe bei vielen Sanierungsarbeiten selbst mit angefasst. In Deutschland habe ich gute ukrainische Handwerker kennengelernt. In der Ukraine sind Handwerker, die eine weniger gute handwerkliche Eignung haben, aber um sich und ihre Familie zu ernähren die Arbeiten ausführen. Die deutsche korrekte Ausführung findet man daher nicht so oft.

Es gibt auch richtige Handwerkerfirmen, aber mehrheitlich stellen die Handwerker lediglich gegen Barzahlung ihre Arbeitskraft zur Verfügung. Man braucht eben viel Geduld und vor allem noch mehr Glück. Die Aufträge werden vom Handwerker auch vergessen. Terminzusicherungen sind ein Problem und in Transkarpatien wird fasst jede Woche ein kirchlicher Feiertag begangen, an dem nicht gearbeitet werden darf.

Der Deutsche gilt als sehr reich und entsprechend hohe Honorare werden verlangt. Zum Beispiel waren unsere Abwasserleitung und das Toilettenbecken im Bad kaputt. Also eine Havariesituation. Es hat eine Woche gedauert, bis die zuständigen Handwerker der Kommune mit der Arbeit begonnen haben. Sie sollten gleichzeitig alle alten Wasserleitungen die Sanitäreinrichtung (Toilette, Waschbecken und Wanne) erneuern. Ein Teil wurde erledigt, sodass wieder das Wasser benutzt werden konnte. Die beiden Handwerker haben etwa 5,5 Std. gearbeitet, musst noch einmal wieder kommen, weil die Leitungen nicht dicht waren. Das Honorar was sie forderten betrug 6000 Griwna (netto).


© bauratgeber24.de  |  AGB/Datenschutz   |  Impressum |  11/2019