bauratgeber24.de
Blog: Home  |  Bauratgeber24  |  Sanierungskosten  |  Baulexikon  |  Bauideen  |  Download  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung
Artikel suchen



Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Autor: Peter Rauch Ph.D.

Baustoffkennwerte

Baulexikon

Weitere Projekte:

  • Kategorien


  • Volkswirtschaftlicher Wert des Energiewenderstromes 2012: 1,1 – 1,45 Mrd. EUR

    Erstellt von retep11 am Sonntag 17. März 2013

    Die Medien und Politiker haben den falschen Wert 2,9 Milliarden kommuniziert. Wir rechnen nach:

    Die Gesamtkosten als Entgelt an die Erzeuger des Stromes sind wie weitgehend im Konsens kommuniziert 21 Milliarden Euro. Davon wurden wieder eingespielt über Börsenerlöse diese 2,9 Milliarden.
    FĂĽr eine korrekte volkswirtschaftliche Betrachtung muĂź man eine Berechnung der alternativen Produktion mit den vorhandenen Kraftwerken unter Verzicht auf das Zwangseinspeiseszenario vornehmen.
    Dabei sind derzeit zwei Szenarien möglich:

    a) Produktion mit dem vorhandenen Kraftwerkspark
    b) zusätzliche Berücksichtigung der abgeschalteten aber noch produktionsfähigen KKW.

    Zunächst a)
    Es sind ausschließlich die variablen Kosten zu berücksichtigen, d.h. Brennstoffkosten und Produktionsmengen abhängige Wartung. Zertifikate-Kosten sind volkswirtschaftlich neutral zu bewerten.
    Da die tatsächlich je nach Lastsituation eingesetzten Kraftwerke unterschiedliche variable Kosten haben, haben wird in unterschiedlichen Szenarien einen Betrag von 1,1 – 1,45 Milliarden Euro ermittelt. Das wären die Kosten gewesen, diese rund 110 TWh alternativ zu produzieren. Die Zahl 2,9 Mrd. EUR dagegen ist ein rein kalkulatorischer Wert ungültig in einem echten Angebots-Szenario.

    Nun zu dem politisch unrealistischen Szenario b)
    Die abgeschalteten 7 KKW hätten rund die Hälfte der gesamten Energiewender-Strommenge produzieren können, also hätte sich eine Halbierung der alternativen Produktionskosten auf 0,55 – 0,725 Mrd. Euro ergeben.

    Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass tatsächlich der Wert noch niedriger ist, weil weitere Abschlagspositionen zu berücksichtigen sind:
    – negative Erlöse bei Abgabe ins Ausland bei Ăśberproduktion (volkswirtschaftlich relevant)
    – Transport-Verluste wegen Verbrauchsortferner Produktion

    Jeder solide Kaufmann wĂĽrde den Posten mit Null oder sogar negativ bewerten.

    Quelle: Aktuelle Information zu EEG-Strom von NAEB e.V. mit WEB-Seite www.naeb.de Ausgabe 2013 –03



     


    Blog Altbausanierung und Energiepolitik  |  Altbausanierung  |  Sanierungskosten  |  Impressum