bauratgeber24.de
Bauratgeber24  |  Sanierungskosten  |  Bauideen  |  Download  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung
Artikel im Blog

Alle Beiträge


Baustoffkennwerte
Gewünschten Baustoff eingeben

  

Faching., Dipl.-Ing.oec., Ing.oec., Ing. Peter Rauch PhD
Peter Rauch PhD
Dipl.-Ing.oec., Ing.oec., Ing.
Subscribe



Archives
  • Januar 2023
  • Dezember 2022
  • November 2022
  • Oktober 2022
  • September 2022
  • August 2022
  • Juli 2022
  • Juni 2022
  • Mai 2022
  • April 2022
  • März 2022
  • Februar 2022
  • Januar 2022
  • November 2021
  • August 2021
  • Juni 2021
  • Mai 2021
  • April 2021
  • März 2021
  • Februar 2021
  • Dezember 2020
  • November 2020
  • Oktober 2020
  • August 2020
  • März 2020
  • Februar 2020
  • Dezember 2019
  • November 2019
  • Oktober 2019
  • September 2019
  • August 2019
  • Juli 2019
  • Juni 2019
  • Mai 2019
  • April 2019
  • Februar 2019
  • Januar 2019
  • Dezember 2018
  • November 2018
  • Juli 2018
  • Juni 2018
  • Mai 2018
  • April 2018
  • März 2018
  • Februar 2018
  • Januar 2018
  • Dezember 2017
  • November 2017
  • Oktober 2017
  • September 2017
  • August 2017
  • Juli 2017
  • Juni 2017
  • Mai 2017
  • April 2017
  • März 2017
  • Februar 2017
  • Januar 2017
  • Dezember 2016
  • November 2016
  • Oktober 2016
  • September 2016
  • August 2016
  • Juli 2016
  • Juni 2016
  • April 2016
  • März 2016
  • Februar 2016
  • Januar 2016
  • Dezember 2015
  • Oktober 2015
  • September 2015
  • Juli 2015
  • Juni 2015
  • April 2015
  • März 2015
  • Februar 2015
  • Januar 2015
  • Dezember 2014
  • November 2014
  • Oktober 2014
  • September 2014
  • August 2014
  • Juli 2014
  • Juni 2014
  • Mai 2014
  • April 2014
  • Februar 2014
  • Januar 2014
  • Dezember 2013
  • November 2013
  • Oktober 2013
  • September 2013
  • August 2013
  • Juli 2013
  • Juni 2013
  • Mai 2013
  • April 2013
  • März 2013
  • Februar 2013
  • Januar 2013
  • Dezember 2012
  • November 2012
  • Oktober 2012
  • September 2012
  • August 2012
  • Juli 2012
  • Juni 2012
  • Mai 2012
  • April 2012
  • März 2012
  • Februar 2012
  • Januar 2012
  • Mai 2011
  • Dezember 2010
  • Oktober 2010
  • August 2010
  • Juli 2010
  • Juni 2010
  • März 2010
  • Februar 2010
  • Dezember 2009
  • November 2009
  • Oktober 2009
  • November 2007
  • September 2007
  • August 2007
  • Juli 2007
  • April 2007
  • März 2007
  • Februar 2007
  • Januar 2007
  • November 2006
  • Juni 2006
  • Februar 2006
  • September 2005
  • August 2005
  • Juli 2005
  • Juni 2005
  • Februar 2005
  • Januar 2005
  • August 2004
  • Mai 2003
  • April 2003

  • Altbausanierung Badezimmer Dachgeschoss Energiekosten Energiepolitik Energie sparen Energiesparen Energiewende Fachwerk Globaltemperatur Grundstück Holz Immobilien Kaminofen Klima klimawandel Luftfeuchtigkeit Stromkosten treibhauseffekt Umzug
    Meta
    Anmelden

    Сильнейшая защита от всего негатива и опасностей!


    Der Vorteile eines Fertigteilhauses

    Posted by Rauch on Oktober 11th, 2014

    Wer sich eine eigene Immobilie zulegen möchte, muss heute nicht nur die Lage des Grundstücks und die Größe bzw. Art des Hauses beachten. Mit den besonders in Deutschland angestiegenen Energiekosten, sie werden auch weiter steigen, rückt die Frage des Energiebedarfes immer mehr in den Mittelpunkt. Um die Energieeffizienz eines Wohngebäudes einzuschätzen, wurde der Energieausweis eingeführt. Der Verbrauch kann jedoch mit den Angaben oft nur wenig anfangen. Der verbrauchsabhängige Energieausweis zeigt den Verbrauch der letzten 3 Jahre an. Dieser ist stark vom Nutzerverhalten abhängig. Der Bedarfsausweis beruht auf einen theoretischen Bedarf an Energie. Dazu werden die konstruktive Bauhülle und die Heizungsanlage von einem Spezialisten bewertet. Der Untersuchungsaufwand ist wesentlich größer und damit kostet dieser Ausweise auch mehr. Ich selbst sehe den Bedarfsausweis als eine bessere Lösung trotz des Problems des Nutzungsverhaltens. Zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass der Verbrauch nicht mit den theoretischen Vorgaben übereinstimmt. Die Berechnungen beruhen auf den theoretischen U-Wert. Hierbei werden jedoch viele weitere energetische Einflussfaktoren nicht berücksichtigt.

    Vorteile der Fertigteilhäuser

    Gegenüber einem Neubau haben die Altbauten einen Vorteil. Diese stehen bereits und können angesehen werden. Es kann auch die örtliche Lage (gewachsene Infrastruktur) beurteilt werden. Sie haben aber auch Nachteile, meistens Fallen Reparaturen an, die Keller sind feucht und die Räume sind meistens klein oder entsprechend nicht den heutigen Vorstellungen. Eine passende Alternative bieten die Fertigteilhäuser. Oft können diese als Musterhaus besichtigt werden. Was auch bei Massivhäusern möglich ist. Fertighäuser, wie zum Beispiel die von fingerhuthaus.de, werden industriell hergestellt. Ein Haus gleicht dem anderen, unabhängig von der individuellen Anpassung. Da diese bereits über viele Jahre hergestellt werden, wurden im Verlauf der Jahre Problembereiche korrigiert und ständig Verbesserungen vorgenommen. Dies ist etwa vergleichbar mit der Herstellung einer bestimmten Automarke. Wird ein neuer Autotyp auf den Markt gebracht, so hat dieser oft noch kleine Mängel. Nach 2 oder 3 Jahren sind diese werkseitig abgestellt. Analog ist dies auch bei Fertigteilhäusern.

    Es gibt aber auch noch weitere Vorteile. Die Bauzeit gegenüber einem massiven Wohngebäude ist wesentlich kürzer. Ebenso ist die technologisch bedingte Baufeuchte geringer, welche bei der Errichtung eines Hauses anfällt. Ein Problem, welches nach dem Bezug eines neuen Hauses oft vorkommt. Es kommt zur intensiven Feuchtebildung an der Fensterglasscheibe oder an der Haustür, aber auch ein lokaler Schimmelbefall tritt auf.

    Besser ein preisgünstiges Fertigteilhaus und ein schönes Grundstück

    Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Kosten. Ein Fertigteilhaus ist in der Regel günstiger als konventionelles Wohngebäude. Das bedeutet eine geringere finanzielle Belastung. Anderseits kann mit dem eingesparten Geld ein schöneres Grundstück gekauft werden. Stadthäuser sind beliebt, da diese auf einem winzigen Grundstück stehen und so die Grundstückskosten gespart werden. Wenn nicht gerade in der City oder in einem teuren Gebiet gebaut wird, kompensieren sich die eingesparten Baukosten sehr leicht mit dem Mehrpreis eines schöneren Grundstücks. Nicht weit von uns stehen neue Stadthäuser. Etwa 3-4 Meter vor dem Haus etwas Rasen und ein paar Pflanzen und das Auto steht auf der Straße. Im ersten Moment ist das sicherlich schöner und besser als eine Mietwohnung. Aber später ärgert man sich. Ein Stück Grundstück ansetzten, geht nicht. Die kleine ruhige Ecke, wo Sie sich nach der anstrengenden Arbeit zurückziehen können, fehlt. Auch ist der Platz, wo Ihr Kind im Freien spielen kann, sehr stark eingeschränkt.

    Massivhäuser waren früher ökologisch! Heute werden die Fassaden mit dicken Styroporplatten verklebt. Das Fertigteilhaus kann heute aus vielen naturnahen Baustoffen errichtet werden. Übrigens auch eine Blockhütte ist eine Art Fertigteilhaus.

     
    Kosmisches Gesetz

     ©  Bauratgeber24  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung   2/2022