bauratgeber24.de - Firmenunabhängige Informationen zum gesunden Bauen und Wohnen
Bauratgeber24  |  Sanierungskosten  |  Bauideen  |  Download  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung
Artikel im Blog

Alle Beiträge


Baustoffkennwerte
Gewünschten Baustoff eingeben

  

Faching., Dipl.-Ing.oec., Ing.oec., Ing. Peter Rauch PhD
Peter Rauch PhD
Dipl.-Ing.oec., Ing.oec., Ing.
  • Subscribe

  • Categories

  • Archives


  • Meta


  • Neue Artikel

    - Häuser in Zukunft

    - Baustoffe und Energiefelder der Menschen

    - Informationen & Mauerwerk

    - Schwingungsfeld in der Wohnung

    - Was ist ein Lichtkristallhaus?

    - Dachformen und Energie

    - Natürliche und künstliche Aussenwände

    - langes Leben

    - Wasser für die Gesundheit

    - Gewinn oder Verkaufspreise kalkulieren

    - Sydora - andere Länder
    Сильнейшая защита от всего негатива и опасностей!



    Die besten Klimaanlagen für die heißen Sommertage

    Posted by Rauch on Juli 29th, 2022

    Nachdem man die natürliche Klimaregulierung im Wohngebäude weggedämmt hat, benötigt man eine künstliche Klimaregulierung, in Form von Ventilatoren oder Klimageräte. Solche Geräte sind sicherlich in sehr heißen Ländern sinnvoll, wo die Nachttemperatur nur geringfügig absinkt.
    Durch ein entsprechendes Nutzerverhalten und einer sinnvollen Bauausführung kann man weitestgehend auf diese technischen Geräte verzichten.

    In West- und Mitteleuropa sinken auch im Sommer die Nachttemperaturen in angenehme Bereiche unter 20 °C. Ein massives dickes Mauerwerk, aus dem früher die Wohnhäuser errichtet wurden, speichern nicht nur Wärme, sondern es kommt je nach Wandstärke und Baumaterial zu einem zeitversetzten Temperaturausgleich. Siehe hier der Artikel Auskühldauer und Aufheizdauer von Wänden und Decken.
    Die wärmegedämmten Fassaden verhindern diesen Wärmeaustausch. Zwar wird das Mauerwerk unter der Dämmschicht nicht so stark durch die Sonneneinstrahlung aufgeheizt, aber die Wärme aus dem Raum kann nicht bzw. nur sehr gering nach außen abfließen.

    Massives Mauerwerk

    Tipps für kühle Zimmer ohne Klimageräte

    Große Fensterflächen dienen während der kühleren Jahreszeit zur Nutzung der Solarenergie. Im Sommer erfolgt der Schutz vor zusätzliche Aufheizung der Räume durch Außenjalousien. Nicht so gut verhindern das Aufheizen der Räume die Innenrollos oder großen Vorhänge.

    Ebenso kann die Fassade durch ein Aufheizen der Südfassade durch einen größeren Dachüberhang geschützt werden. Im Sommer ist der Sonnenstand am Tag höher und das Dach verschattet ein Teil der Fassade. Im Winter ist der Sonnenstand niedriger und die Fassade kann durch die Sonnenstrahlung erwärmt werden. Ebenso sind die Fassadenbegrünung oder Laubbäume vor der Südfassade sinnvoll. Sie bilden im Sommer eine natürliche Verschattung.

    Durch eine richtige Lüftung während der Nacht und vor allem an den Morgenstunden erfolgt ein Luftaustausch mit kühlerer Außenluft. Dort, wo es möglich ist, bringt eine Querlüftung den besten Abkühlungseffekt. Wobei der Aufenthalt in Zugluft zu vermeiden ist.
    Ein Blick auf das Außenthermometer und auf das Zimmerthermometer zeigt auch, wenn eine Lüftung nicht sinnvoll ist. Wenn es draußen warm ist, bleibt das Fenster möglichst geschossen.

    Gerade im Schlafzimmer macht die sommerliche Wärme am meisten zu schaffen. Meistens sind das die kleinsten Räume in der Wohnung. Es ist nicht nachvollziehbar, warum Architekten so etwas planen? Das Raumvolumen der Schlafzimmer wird zusätzlich mit großen Schränken verkleinert. Ein Schlafzimmer gehört auf die Nordseite eines Hauses, notfalls auf die Ostseite.

    Das Tragen von leichter lockerer Kleidung aus Leinen-Viskose sollte bei hoher Temperatur eine Selbstverständlichkeit sein. Auch sollte man sich an Stoffe aus Hanf erinnern, z. B. für die Bettwäsche.

     
    Kosmisches Gesetz

     ©  Bauratgeber24  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung   2/2022